Die Storchenschmiede

Hier erfährst Du alles wissenswerte über die Organisation –
wer wir sind, wo wir herkommen und wie Du uns unterstützen kann.

Über uns

Die gemeinnützige GmbH

Team

Die Gesichter zur Storchenschmiede

Geschichte

Ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit

Kooperationen

Mit wem wir kooperieren

Spenden

Jeder Beitrag zählt

Mitmachen

Wie Du bei uns mitmachen kannst

Die Organisation

Damit das NABU Naturschutzzentrum “Storchenschmiede Linum” nach knapp 30 Jahren weiter bestehen kann, wurde eine neuer Träger gegründet: die Storchenschmiede gGmbH. Sie setzt sich für die Förderung des Natur- und Umwelt- sowie Tierschutzes ein und betreibt nun die Storchenschmiede in Linum. Durch Bildungsaktivitäten zu den Themen Naturschutz, Tierschutz nachhaltige Landwirtschaft sowie die Besucherlenkung durch das Naturschutzgebiet in der Tourismus-Saison, unterstützt sie aktiv den Zugang zu Wissen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Als gemeinnützige GmbH unterliegen wir dem GmbH-Gesetz und haben somit als Aufsicht die Gesellschafterversammlung. Diese besteht aus sieben GesellschafterInnen, wobei sechs davon Privatpersonen sind, Nummer sieben ist der NABU Landesverband Berlin e.V.

Unsere Satzung zum Nachlesen:

wer wir sind

Die Gesichter der Storchenschmiede

Wir sind ein kleines Team mit ganz viel Unterstützung.

Sandra Becker

Operative Geschäftsführerin

Lisa Hörig

Leitung Umweltbildung

Klaus Becker

Geschäftsführer (ehrenamtlich)

Monika Speer

Organisation

Adrian Targaz

Bundesfreiwilligendienst

Aitana Orrego

Bundesfreiwilligendienst

An dieser Stelle ein großer Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, ohne die wir ziemlich aufgeschmissen wären.

Wenn Du auch mitmachen willst, kannst Du hier was dazu nachlesen.




Die Geschichte

Ein Projekt mit Tradition

Im März 1991 bildete sich die Naturschutzgruppe Linumer Rhinluch. NABU Mitglieder kamen aus Linum, Hennigsdorf, Fehrbellin und auch aus Berlin. Man hatte erkannt, dass Aufklärung über die ökologischen Zusammenhänge im Leben dringend notwendig war.

*Aus dem Flyer des NABU Landesverband Berlin – hier komplett zum nachlesen*

Die Alte Schmiede wird Naturwerkstatt

In einem Kuhstall stand schon im Jahr 1991 eine vom NABU Schleswig-Holstein ausgeliehene Ausstellung über das Leben der Weißstörche. In dieser provisorischen Naturschutzstation halfen damals schon ehrenamtliche NaturschützerInnen mit ihrem Wissen. Von hier aus starteten die ersten Führungen zu den Nistplätzen der Störche im Dorf. Nachdem die alte Dorfschmiede vom NABU Berlin gepachtet werden konnte und der Umzug in die größeren Räume der ehemaligen LPG-Werkstatt Nauener Straße 54 erfolgte, eröffneten sich völlig neue Möglichkeiten für ein Weißstorch-Informationszentrum – die Storchenschmiede Linum.

Die zentrale Lage des Grundstücks im Dorf bot beste Voraussetzungen für die Betreuung der Besucher. Nach Norden war der weite Blick ins Rhinluch möglich, ein schönes Stück Gartenland konnte bald zu Öko-Garten und Streuobstwiese umgestaltet werden.

Mit frisch gestrichenen Wänden, kleinen Wand- und Deckenbildern und rustikalem Bodenbelag aus Rindenmulch lud die Naturschutzstation „Storchenschmiede Linum“ zur nächsten Storchensaison ein.

Der Grundstein war gelegt

Alles ist im Fluss, nicht nur die Natur ändert sich stetig, auch die Storchenschmiede musste auf aktuelle Änderungen und Bedürfnisse eingehen und sich somit weiterentwickeln.

Wann immer ein wenig Geld vorhanden war, wurde es eingesetzt, um dringende kleinere Reparaturen oder Instandsetzungsarbeiten durchzuführen. Durch einen investiven Zuschuss der Gemeinde Fehrbellin konnten im Jahr 2010 neue sanitäre Anlagen inklusive einer behindertengerechten Toilette geschaffen werden. Die Erfüllung hygienischer Anforderungen sowohl für die jährlich stattfindenden Kinderferien-Camps, als auch für die Bewirtung der vielen Besucher zur Storchen- und Kranichzeit machten es erforderlich, eine neue Küche zu „organisieren“.

Alte Gebäude fordern ihren Tribut.

Im Laufe der Jahre wurden die Ausstellungsräume durch eindringende Nässe in Mitleidenschaft gezogen und sie mussten trockengelegt und renoviert werden. Da man finanziell nicht in der Lage war, diese Arbeiten durchzuführen, griff der Storchenschmiede das rbb-Fernsehen im Rahmen der zibb 96-Stunden-Aktion unter die Arme. Im März 2013 wurde das Naturschutzzentrum mit Hilfe dieser Aktion und vieler freiwilliger HelferInnen auf Vordermann gebracht. Beide Ausstellungsräume wurden renoviert und im Eingangsbereich barrierefrei gestaltet, ein Kleingewässer und neue Beete angelegt. Im Garten der Storchenschmiede erhielt der Mast eine Nisthilfe für Weißstörche und eine Außenkamera wurde ebenfalls installiert. Eine weitere großartige finanzielle Unterstützung ermöglichte es im Herbst 2013 endlich auch, den Hof zu pflastern und Gehwege anzulegen.

Neue NABU-Mitglieder, private SpenderInnen, die finanzielle Unterstützung verbundener

Unternehmen und die tatkräftigen Ehrenamtlichen haben dabei geholfen, die Storchenschmiede für Besucher immer attraktiver zu gestalten.

Der Umbruch

Der Betrieb des Naturschutzzentrums war und ist mit enormem finanziellem, aber auch personellem Aufwand verbunden. Die räumliche Distanz zwischen der NABU Geschäftsstelle in Berlin und der Storchenschmiede in Linum war immer wieder herausfordernd und mehrfach wurde sich Gedanken gemacht, wie man diese Situation verbessern kann. Ende 2019 stand fest:

So wird es nicht weitergehen. Der NABU machte sich auf die Suche nach UnterstützerInnen und potentiellen neuen Trägern, doch dies sollte kein einfaches Unterfangen sein.

Es gab jedoch eine Gruppe von engagierten Menschen in Linum, die sich ebenfalls Gedanken darüber machte, wie es mit der Storchenschmiede weitergehen konnte, denn eines war klar, das Naturschutzzentrum musste offen bleiben. Die Idee eines erweiterten Konzepts war geboren und zusammen mit dem NABU soll dies ab 2021 umgesetzt werden.

Die operative Leitung des Naturschutzzentrums übernimmt die Storchenschmiede gGmbH.

Nichts verpassen! Folge uns auf den sozialen Medien

Mit wem wir kooperieren

„Wir freuen uns, die Erfolgsgeschichte der NABU Storchenschmiede Linum mit der Storchenschmiede gGmbH fortschreiben zu können.”

Rainer Altenkamp, 1. Vorsitzender NABU Landesverband Berlin e.V.


Das ist Dein Beitrag – damit wir weitermachen können


Mit einer Spende kannst Du die Storchenschmiede unterstützen!

Durch Deine Spende können wir Rechnungen bezahlen, Gebäude sanieren und die Infrastruktur aufrecht erhalten. Du kannst dabei helfen, das Konzept der Storchenschmiede wahr werden zu lassen und nachhaltig zu stärken.

Vielen Dank, dass Du dabei bist.

Das Spendenkonto: IBAN DE72 1605 0000 1000 5875 30
Verwendungszweck: Storchenschmiede Linum

Spenden an die Storchenschmiede kannst Du von der Steuer absetzen.
Für jede Spende ab 300 € stellen wir eine Spendenquittung aus. Dazu benötigen wir Deinen Namen und Deine Anschrift.
Bis 300 € genügt dem Finanzamt der vereinfachte Nachweis der Spende, zum Beispiel ein Kontoauszug.

Mitmachen

„Großartige Dinge entstehen nicht durch eine einzige Person, sie können nur in einem Team gelingen.“

Steve Jobs

Werde Teil unseres Freundeskreises

Finanzielle Unterstützung ist ein essenzieller Baustein in unserer nachhaltigen Aufstellung. Der Freundeskreis ist noch ein bisschen mehr.

Engagiere Dich ehrenamtlich

Wenn Du Lust hast, uns durch persönlichen Einsatz tatkräftig zu unterstützen, werde Teil unserer Gruppe von Ehrenamtlichen.

Werde GesellschafterIn

Wenn Du nicht nur unterstützen, sondern auch Verantwortung übernehmen möchtest, werde GesellschafterIn.

Lass uns Freunde werden

Der Freundeskreis der Storchenschmiede


„Der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein, ist mir nicht wichtig. Abends ins Bett zu gehen und sagen zu können, dass wir etwas Wundervolles vollbracht haben … das ist es, was mir wichtig ist.“

Steve Jobs

Als Teil der Schmiedefreunde kannst Du dazu beitragen, dass wir unsere Ziele einfacher erreichen können. Du förderst dadurch die Instandhaltung der Infrastruktur, wir können in den Erhalt und vielleicht sogar in Innovationen des Naturschutzzentrums investieren und erhöhen dadurch den nachhaltigen Bestand der Storchenschmiede.

Als Teil der Schmiedefreunde unterstützt Du uns mit einer jährlichen Spende ab 79 € als Privatperson, ab 500 € als lokales Unternehmen und ab 5.000 € als größeres Unternehmen oder Stiftung. Du bekommst dafür eine Zuwendungsbestätigung*. Wir halten Dich zu allen Aktionen auf dem Laufenden. Sei einer der ersten, der weiß, was wir als nächstes vor haben. Sei dabei, wenn wir neue Dinge ausprobieren und erlebe hautnah, wie unsere Projekte vorangehen.

*Deine Zuwendung kannst Du von der Steuer absetzen. Ab einer Zuwendung in Höhe von 200 € stellen wir Zuwendungsbestätigungen aus. Bis 200 € genügt dem Finanzamt der vereinfachte Nachweis der Zuwendung, zum Beispiel ein Kontoauszug.

Nimm Kontakt auf

Ehrenamtliches Engagement

Unterstütze uns durch Deine Zeit


„Meine wichtigsten Dinge im Leben kosten kein Geld. Es ist klar, dass die kostbarste Ressource, die wir alle haben, Zeit ist.“

Steve Jobs

Die Storchenschmiede wäre nicht die Storchenschmiede ohne ihre vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Wir greifen uns unter die Arme, wo wir können und möchten den BesucherInnen ein tolles Erlebnis bieten.

Werde Teil dieser Gruppe und hilf uns dabei, Bewusstsein für die Natur um uns herum zu schaffen und Menschen einen Zugang zu der Umwelt direkt vor der Tür zu bieten.

Wenn Du Lust hast, dann komm vorbei, ruf an, schreib uns, folge uns.

Du brauchst keine biologische Ausbildung oder ein Studium. Viel wichtiger ist, dass Du richtig Lust hast, in viele Bereiche der alltäglichen Arbeit eines Naturschutzzentrums rein zu gehen. Sei offen, wir sind es auch.

Nimm Kontakt auf

GesellschafterIn der gGmbH

Wenn mitmachen allein nicht reicht – übernimm Verantwortung


„Menschen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, sind diejenigen, die es auch tun.“

Steve Jobs

Als GesellschafterIn der Storchenschmiede übernimmst Du Anteile und trägst damit Verantwortung für den Erfolg der Storchenschmiede. Du entscheidest mit über strategische Ausrichtungen und überwachst die Handlungen der GeschäftsführerInnen.

Über die Aufnahme neuer GesellschafterInnen entscheidet die Gesellschafterversammlung.

Nimm Kontakt auf

error: Content is protected !!